Das Amtsgericht Bergisch Gladbach hat folgende Sprech- und Öffnungszeiten
Während der Sprechzeiten stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen ihrer persönlichen Arbeitszeit für Anträge, Rückfragen und Besprechungen zur Verfügung.

Außerhalb der Sprechzeiten ist der Zugang zum Gericht zur Teilnahme an öffentlichen Verhandlungen jederzeit und im Übrigen nach besonderer Terminvereinbarung möglich.

 

Sprechzeiten / Publikumszeiten

Montags bis freitags:       8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Dienstags zusätzlich:       14:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Für die Aufnahme von Erbscheinsanträgen vereinbaren Sie bitte vorab telefonisch einen Termin.

Wegen hohen Publikumsaufkommens kann die telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiter/innen des Nachlassgerichts eingeschränkt sein. Ich bitte um Verständnis, dass die Servicekräfte während der Aufnahme eines Antrags aus datenschutzrechtlichen Gründen keine Anrufe entgegennehmen können.

Auf die Möglichkeit, Anträge und Erklärungen für das Nachlassgericht, so etwa Erbscheins- und Ausschlagungserklärungen vor einem Notar oder einer Notarin abzugeben, wird hingewiesen.

Öffnungszeiten

Montags bis freitags:       8:00 Uhr bis 15:30 Uhr
sowie im Falle länger andauernder öffentlicher Sitzungen bis zu deren Ende.

Rechtsantragstelle

Die Rechtsantragstelle des Amtsgerichts Bergisch Gladbach ist montags bis freitags in der Zeit von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet. Aus personellen Gründen bleibt die Rechtsantragstelle nachmittags geschlossen.

Anträge auf Erteilung von Beratungshilfe werden montags bis freitags in der Zeit von 8:00 Uhr bis 10:30 Uhr entgegengenommen.

Zahlstelle

Dienstags und donnerstags: 8:30 Uhr bis 10:30 Uhr.

Eildienst am Samstag

Nur für besondere Eilfälle steht das Amtsgericht auch samstags außerhalb der Öffnungszeiten mit einer Notbesetzung von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr zur Verfügung.

Eingangskontrolle

Alle Besucher werden – ähnlich wie an Flughäfen – durch die Mitarbeiter der Wachtmeisterei auf Waffen und gefährliche Gegenstände kontrolliert, bevor sie das Gebäude betreten. Alle Hieb-, Stich- und Schusswaffen müssen eingezogen werden. Dies dient der Sicherheit von Besuchern und Beschäftigten.

Wir weisen darauf hin, dass Film- und Tonaufnahmen im Amtsgericht grundsätzlich nicht gestattet sind.

Für die mit der Personen- und Gepäckkontrolle verbundenen Unannehmlichkeiten – insbesondere Wartezeiten an der Schleuse – bitten wir um Verständnis.